Inhalt:

Die "Goldenen Stadt Prag" erkunden (3 Tage)

« zurück zum Filter

Das Ziel einer Schülerreise ist neben vielen anderen Gründen auch der aktive Beitrag zur europäischen Verständigung und Integration. Spannend ist das Kennenlernen der jeweiligen Kultur, der gemeinsamen Geschichte und der Mentalitäten. Deswegen geht es bei dieser Schulreise in die tschechische Metropole Prag. Hier erwarten euch interessante Führungen, Ausflüge, Theaterbesuche und vieles mehr…

1. Tag:            Anreise – Stadtbesichtigung Krumau – Prag bei Nacht

Am frühen Morgen geht es von der Schule aus Richtung Steiermark und Oberösterreich, über Freistadt in die Tschechische Republik. Unser erstes Ziel Krumau (Cesky Krumlov) ist nun nicht mehr weit entfernt. Wegen seiner Einzigartigkeit wurde das Städtchen an der Moldau in das Verzeichnis der Weltkulturdenkmäler eingetragen und steht unter UNESCO Schutz. Wir werden hier bereits von einem örtlichen Reiseleiter erwartet. Über die Rathausgasse, vorbei an den schönen Renaissancehäusern gelangt man zum ehemaligen Ringplatz.  Hier ist die Mariensäule und die St. Veitskirche, eine Erzdekankirche aus dem 14. Jahrhundert, welche reich mit Wandfresken und einem frühbarocken Hauptaltar zu bewundern. Nach einer informativen Führung durch die malerisch an der Moldau gelegene Stadt setzen wir die Reise Richtung Prag fort. Am späten Nachmittag erreichen wir schließlich die Goldene Stadt. Dort beziehen wir unsere Zimmer in einem Jugendhotel im Zentrum von Prag. Am Abend erwartet uns das erste große Highlight unserer Reise: Eine Führung bei Nacht durch die Prager Altstadt. Bei einem abendlichen Rundgang durch das dunkle Prag hört ihr alte Sagen und Legenden aus der Stadtgeschichte. Die Führung endet an der Moldau, wo uns eine Schifffahrt erwartet. Nach diesem Ausflug geht es wieder zurück ins Hotel.


2. Tag:            Prager Burgberg – Ausflug Theresienstadt - Theater

Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet geht es heute auf den Prager Burgberg. Wir besichtigen die historischen Sehenswürdigkeiten auf der Burg. Die Prager Burg ist das nationale, kulturelle Monument, das Symbol für die mehr als tausendjährige Entwicklung des Tschechischen Staates. Seit der Gründung im letzten Viertel des 9. Jahrhunderts zeigt die Anlage eine kontinuierliche Entwicklung über die letzten 11 Jahrhunderte. Der monumentale Komplex aus Palastgebäuden, Kirchenbauten, Befestigungsanlagen und Residenzbauten zeigt Merkmale aller architektonischen Perioden. Die Baulichkeiten sind verteilt auf 3 Burghöfe mit einer Gesamtfläche von über 45 Hektar. Ursprünglich war es der Sitz der Könige von Böhmen, heute ist die Burganlage Sitz des tschechischen Präsidenten. Dies und vieles mehr erfahren wir bei einer umfangreichen Führung auf der Burg. Danach bleibt Zeit für ein Mittagessen, bevor es am Nachmittag in die Theresienstadt geht. Diese Stadt ist unbedingt sehenswert. Ursprünglich wurde die Stadt als Militärsiedlung von Kaiser Josef II. gegründet. Die Befestigungsanlage sollte zur Verteidigung des Reiches dienen. Während des Dritten Reiches wurde die Siedlung von den Nationalsozialisten in ein jüdisches Ghetto und Konzentrationslager umgebaut. Heute ist das Gelände eine beeindruckende Gedenkstätte und ein Mahnmal gegen den Holocaust. Bei einer Besichtigung werden wir die Geschichte des Ortes, mit seinen teils erschreckenden und teils ernüchternden Hintergründen erfahren. Am Abend geht es dann nach Prag zurück, wo schon das nächste Highlight auf uns wartet: Ein Theaterbesuch. Prag bietet drei verschiedene Theaterformen, zwischen denen ihr auswählen könnt:

  • Das schwarze Theater:
    Das schwarze Theater als eigene Theaterform wurde Anfang der 60er Jahr in Prag gegründet und übernahm eine alte, ursprünglich aus China stammende Tradition. Vor einem schwarzen Hintergrund bewegen schwarz vermummte Schauspieler, helle Gegenstände im UV Licht. Da die Schauspieler vom Zuschauer nicht zu sehen sind, scheinen die Objekte ein Eigenleben zu führen. Sie können blitzschnell auftauchen und ebenso schnell wieder verschwinden. Lasst euch verzaubern von dieser fantasievollen Welt.
  • Laterna Magika:
    Die Laterna Magika ist ein Theater ohne Worte – eine Symbiose aus Pantomime, modernem Tanz, klassischem Ballett, Theater, Film und Musik. Eine virtuelle Szenerie, die auf Tuchleinwände projiziert wird und die reale Bühne sind zwei Welten, zischen denen die Darsteller hin und her wechseln – ein wahres Spektakel.
  • Ballett und Oper:
    Natürlich bietet Prag auch ein umfangreiches und abwechslungsreiches Angebot an Opern-, und Ballettaufführungen, z. B. in der Staatsoper oder im Nationaltheater. Je nach Spielplan organisieren wir für euch gerne Karten für Vorstellungen am Abend.

Nach einem aufregenden Tag geht es am Abend nach der ausgewählten Vorstellung, wieder mit dem Bus ins Hotel zurück.

3. Tag:            Diverse Ausflugsmöglichkeiten

Der heutige Vormittag bietet noch genügend Zeit für Führung oder Ausflüge in und rund um Prag. Hier einige Vorschläge:

  • Klassische Führung Prager Altstadt:
    Lernt bei einer Stadtbesichtigung die Prager Altstadt kennen: Pariser Straße, Jüdischer Friedhof, Altstädter Ringplatz mit Rathaus und astronomischer Uhr. Durch die zauberhaften Gassen der Altstadt und entlang der Moldau geht es weiter zur Karlsbrücke und zur Prager Kleinseite mit Nikolauskirche und vielen barocken Adelspalästen und Bürgerhäusern.
  • Führung „Jüdisches Prag“:
    Das jüdische Viertel in Prag gilt als der besterhaltene, historische Stadtteil in Europa. Die jüdische Bevölkerung Prags, hat über Jahrzehnte in diesem Gebiet gewohnt und ist im zweiten Weltkrieg nahezu vernichtet worden. Heute verwaltet das jüdische Museum eine Reihe von Synagogen, wie z.B. die Altneusynagoge, die Pinkassynagoge, die beeindruckende spanische Synagoge und den jüdischen Friedhof. Alle Synagogen wurden wunderschön restauriert und beherbergen heute unschätzbare Ausstellungen über das jüdische Leben, deren Brauchtum und den Holocaust.
  • Führung „Architekturjuwel“:
    Prag hatte Glück, indem die Stadt der Zerstörung im Krieg, sowie unüberlegten Umbauten, die das Bild vieler europäischer Großstädte vernichteten, entgangen ist. Prag wuchs und änderte sich kontinuierlich. Jede Epoche hinterließ dabei in den Straßen der Stadt ihre unübersehbaren Spuren. Das historische Zentrum ist so eine bunte Galerie aller architektonischer Stile: von der Gotik bis zum Jugendstil und der Moderne.
  • Auf den Spuren deutscher Literaten:
    Von Prag gingen viele neue Gedanken und Strömungen aus, die die Gesellschaft veränderten. Die Stadt mit ihrer Geschichte, dem pulsierenden Leben, mit ihrem Geist, beeinflusste alle Künstler, die mit ihr in Berührung kamen. Diese Künstler wiederum und nicht zuletzt die Schriftsteller waren maßgeblich an der Stadtentwicklung beteiligt, wie ihr bei einer Führung erfahren werdet. Ihr werdet hierbei die Zeugen dieser Entwicklung in der Geschichte der deutschen Literaten in Prag suchen und ihren Spuren folgen. Schwerpunkt sind dabei Franz Kafka, Franz Werfel, Egon Erwin Kisch, Gustav Meyrink, Max B Rod und Rainer Maria Rilke.
  • Große Komponisten in Prag:
    Wandelt auf den Spuren berühmter Komponisten durch Prag. Viele bekannte Schöpfer unvergänglicher Werke lebten und arbeiteten in Prag: Mozart, Beethoven, Dvorak, Smetana, Janicek und viele andere hinterließen ihre Spuren in der Stadt an der Moldau.
  • Dem Soldaten Schweijk auf den Fersen:
    Besonders lustig und interaktiv gestaltet sich diese Führung. Schlüpft in die Rolle eines Detektivs und macht euch auf die Suche nach der berühmten, literarischen Figur des Soldaten Schweijk. Bewaffnet mit Stadtplan und einem Aufgabenblatt macht ihr euch allein, oder in kleinen Gruppen auf den Weg durch die Altstadt – stets der Lösung auf der Spur….
  • Ausflug nach Lidice:
    Lidice ist ein Ort, der im zweiten Weltkrieg traurige Berühmtheit erlangte. Als Vergeltung für das Attentat auf den SS-Obergruppenführer und stellvertretenden Reichsprotektor Heydrich wurden am 10. Juni 1942 und an den folgenden Tagen an die 192 männlichen Dorfbewohner erschossen und die Frauen in Konzentrationslager verschleppt. Das Dorf wurde dem Erdboden gleichgemacht. Nach Kriegsende wurde es neben dem alten Standort wieder aufgebaut, 36 verschiedene Länder schenkten Rosenstöcke für den großen Friedens- und Freundschaftspark, der dort angelegt wurde.
  • Ausflug zur Burg Karlstejn:
    Die wohl eindrucksvollste mittelalterliche Burg wurde 1348 – 1355 unter der Herrschaft von Karl IV. erbaut. Die Burg sollte als sicherer Aufbewahrungsort der Kronjuwelen und wichtiger Dokumente dienen. Im 16. Jahrhundert wurde die Anlage im Renaissancestil umgebaut und erlebte im späten 19. Jahrhundert erneute Umbauten im neugotischen Stil des Historismus. In der Kapelle finden wir eine einzigartige Sammlung von 132 gotischen Tafelgemälden von Meister Theodorik aus dem Jahr 1360.

Nach einem oder mehreren der ausgesuchten Programmpunkten geht es am Nachmittag dann wieder Richtung Österreich, wo ihr nach drei erlebnisreichen Tagen am Abend wieder zu Hause in Kärnten ankommt.

Inkludierte Leistungen:

  • Fahrt in modernem Luxus – Reisebus
  • Betreuung durch einen versierten und fix angestellten Profi- Busfahrer
  • 2x Nächtigung mit Frühstück in einem schönen Jugendhotel in Prag (Mehrbettzimmer)
  • Alle ausgewählten Besichtigungspunkte für die 3 Tage
  • alle Abgaben, Steuern und Gebühren

Footer:
Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren