Inhalt:

Görzer Land und das Collio-Gebiet

« zurück zum Filter

Brda, auf Deutsch In den Ecken, auf Italienisch Collio, ist ein wunderschönes, interessantes und stimmungsvolles Gebiet, dass sich im äußersten Westen Sloweniens auf 72 km2 ausbreitet. Es erstreckt sich vom smaragdblauen Fluss Soča (Isonzo) im Südosten bis zum Grenzfluss Idrija (Judrio) im Nordwesten und auch über die slowenisch-italienische Staatsgrenze hinaus. Im Osten und im Norden aber wird das Gebiet von den uralten Bergen Sabotin und Korada abgegrenzt. Die durch zahlreiche Hügel gekennzeichnete Welt mit ungefähr sechs Tausend Einwohnern, die auf Gutshöfen in dicht angelegten Siedlungen, in der Regel mit einer in der Mitte stehenden Kirche,  leben, sinkt dann in Richtung Süden wellenartig in die Friaulische Ebene herab. Der Collio befindet sich im östlichsten Teil der Region, in der Provinz Gorizia, an der Grenze zu Slowenien und ist ein Anbaugebiet von Qualitätsweinen, welches als eines der ersten in Italien, im Jahr 1968 die Bezeichnung Denominazione d’origine Controllata (Wein mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung) verliehen bekam. Von den Hügeln von San Floriano und Oslavia oberhalb von Gorizia bis zu jenen von Ruttars, Lonzano und Vencò an den Ufern des Judrio, der einmal die Grenze zwischen Österreich und Italien darstellte, reihen sich liebliche Hügel mit kleinen Dörfern und Weingärten , die sich über ca. 1600 Hektar erstrecken, aneinander. Diese Gegend ist auch dank der guten Infrakstruktur für erholsame Ferien im Grünen bestens geeignet. Das Hügelgebiet entwickelt sich fast ununterbrochen entlang einer idealen Ost-West Linie mit vielen nach Süden ausgerichteten Flächen, die für den Weinanbau eine hervorragende Basis darstellen. Diese Bedingungen haben schon seit langem den Weinanbau, der in der Gegend schon in der vorrömischen Epoche eingeführt wurde, begünstigt. Gebiet der großen Weißweine, es überwiegt die Produktion von Pinot, Tocai friulano, Sauvignon und des bekannten Collio Bianco, eine DOC Traubenmischung. Unter den Rotweinen sind der Collio Rosso, der Cabernet und der Merlot führend.

1. Tag:        Kärnten – Kobarid – Goriska Brda - Cormons

Fahrt im modernen Hofstätter Luxusreisebus via Villach bis nach Tarvis. Unterwegs ist eine Pause für ein gemütliches Frühstück eingeplant. Von Tarvis aus erreichen Sie schließlich über den Predilpass das geschichtsträchtige und landschaftlich sehr interessante Isonzotal (oder Socatal, so die slowenische Bezeichnung) und gleichzeitig auch den Triglav Nationalpark. Vorbei an Log pod Mangartom erreichen Sie Bovec und weiter entlang des türkisgrünen Isonzo kommen Sie dann nach Kobarid. Da Sie sich schließlich auf so geschichtsträchtigen Boden befinden, besuchen Sie hier - im alten österreichischen Karfreit - das von der UNESCO ausgezeichnete „Museo della guerra“, wo in eindrucksvoller Weise die Geschichte und die Kämpfe in diesem Gebiet im 1. Weltkrieg dokumentiert sind. Nach einer informativen und hoch interessanten Führung durch das Museum haben Sie Zeit zur freien Verfügung für ein Mittagessen. Gerne können wir eine Reservierung in einem ausgezeichneten Restaurant für Sie vornehmen. Danach geht es weiter durch das Socatal Richtung Süden. Sie kommen ins slowenische Weinbaugebiet Goriska Brda. Bei einem örtlichen Weinbauern kehren Sie ein, um die edlen Tropfen der Region zu verkosten. Aufgrund der Boden- und Klimabedingungen (der Gegensatz zwischen Mittelmeer und Alpen, viel Sonnenschein und trotzdem ausreichenden Niederschlägen) hört man immer wieder, dass auf der ganzen Welt kein anderes Gebiet so gut für den Weißweinanbau geeignet ist. Nach diesem informativen, vor allem aber geselligen Programmpunkt, geht es ins nur wenige Kilometer entfernte Hotel  inmitten des Collio-Gebiet, wo Sie die komfortablen Zimmer beziehen. Danach können Sie den Tag in dieser wunderbaren Landschaft bei einem kleinen Spaziergang und einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen.

2. Tag:        Cormons  - Triest – Schloss Miramare – Kärnten

Gut gefrühstückt geht es heute vorbei an Duino, mit seinem Schloss und dem bekannten Rilke-Weg in die Gegend von Triest zum geschichtsträchtigen und malerisch gelegenen Schloss Miramare. Es liegt auf einer Felsenklippe der Bucht von Grignano an der Adriaküste – nur fünf Kilometer von Triest entfernt. Das hübsche Schloss mit dem herrlichen Park wurde um 1860 für Erzherzog Ferdinand Maximilian von Österreich und seine Gattin Charlotte von Belgien erbaut. Sie werden bereits von einem örtlichen Reiseleiter zu gemeinsamen Besichtigung erwartet. Danach geht es nach Triest, wo Sie die alte österreichische Hafenstadt aus der Zeit der k. u. k. Monarchie von ihrer schönsten Seite kennen lernen. Sehenswert in Triest sind vor allem das Römische Theater, das Schloss, die Kathedrale San Giusto und natürlich der ehemalige k. u. k.- Hafen an der Adria. Nach diesem interessanten und informativen Stadtrundgang bleibt Zeit für ein gemeinsam Mittagessen in einem guten Ristorante und eigene Erkundungen. Nach diesen zwei schönen Ausflugstagen beginnt nun wieder die Heimreise nach Kärnten.

Inkludierte Leistungen:

  • Fahrt im modernen und bequemen ****Luxusreisebus
  • Betreuung durch versierte und ortskundige Profi- Busfahrer
  • 1x Halbpension mit Frühstücksbuffet in einem sehr schönen Mittelklassehotel
  • Eintritt & Führung im 1. Weltkriegsmuseum in Kobarid
  • Weinverkostung mit Kellerführung bei einem Weinbauern in Goriška Brda
  • Eintritt & Führung im Schloss Miramare
  • Stadtführung mit örtlichem Reiseleiter in Triest
  • Kundengeldabsicherung gemäß Reisebüro- Versicherungsverordnung
  • Sämtliche Steuern, Straßenabgaben und Gebühren im In- und Ausland

Footer:
Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren